Tiere ganzheitlich behandeln.

 

 

R.O.T. 100 – Der Radionische OrganTest in 100 Punkten

 

Bioresonanz und Radionik bieten die Möglichkeit, sehr umfangreiche Tests durchzuführen, in dem jede einzelne Zelle des Körpers mit unendlich vielen Einflüssen in Resonanz gebracht werden kann. 

 

Doch was nützen lange Ergebnislisten, wenn man den Wald vor lauter Bäume nicht sieht?

 

Ich habe R.O.T. 100 entwickelt, um in einem übersichtlichen Check up die wichtigsten Organe unter die Lupe zu nehmen:

 

- Bewegungsapparat

- Verdauungsorgane

- Atmungsorgane

- Kreislauforgane

- Harn- und Geschlechtsorgane

- Haut

- Sinnesorgane

- Nervensystem

- Hormondrüsen

 

Darüber hinaus werden häufige Pathologien wie Harngrieß, Allergie oder Husten und auch einige Auslöser (Impfungen, Stoffwechselstörung, Virusinfektion…) getestet.

 

In einer klaren Grafik sehen Sie auf einen Blick, wo die möglichen Störungen liegen könnten.

Radionischer OrganTest R.O.T. 100

Hier werden die Störungen dargestellt, die eine besonders hohe Resonanz aufweisen. Selbstverständlich erhalten Sie auch die komplette 100 Punkte-Liste in tabellarischer Form.

 

 

Wie funktioniert der Test?

Heute helfen uns informationsmedizinische Geräte, die energetischen Felder der Materie zu analysieren.  Blut, Fell oder Speichel wird eingelesen und analysiert. Die gestörten Schwingungen des Patienten werden erkannt und ihre Intensität gemessen.

 

 

Die anschließende Behandlung 

Die radionische Analyse ist der erste Schritt der Behandlung: Wir stellen fest, welche Schwingungen korrigiert werden sollen und welche zusätzlichen Impulse gebraucht werden, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Die Lebensenergie wird „balanciert“, der Organismus kann seine Selbstheilungskraft wieder ungestört mobilisieren.

 

Dies erfolgt, indem wir die in der Analyse aufgespürten Informationen auf ein Medium (Wasser, Globuli) übertragen, die dem Patienten verabreicht werden. Die Schwingungen werden übertragen, dadurch wird das gesamte Energiefeld wieder harmonisiert. 

 

 


Ich arbeite mit dem MARS III von Bruce Copen. MARS III ist nach der Richtlinie 93/42/EWG als Medizinprodukt der Klasse IIa zugelassen.

 

Aus rechtlichen Gründen möchte ich darauf hinweisen, dass die Wirkung der Radionik und der Bioresonanz nach derzeitig geltenden wissenschaftlichen Methoden nicht erwiesen ist.