Immunsystem Check-up für deinen Hund
1374 Views
Immunsystem Check-up für deinen Hund
Immunsystem Check-up für deinen Hund

Definitiv nicht nur ein Nice-to-have... 

Wenn es um das Immunsystem deines Hundes geht, sind wir uns sicherlich einig: Es ist super wichtig, dass es auf höchstem Niveau läuft.

 

Nun frage ich dich ganz direkt: Wie oft denkst du ganz konkret darüber nach, das Immunsystem deines Hundes gezielt zu stärken?

 

Die innere Kraft mobilisieren

 

In der Theorie weißt du genau, dass die Gesundheit deines Hundes davon abhängt, wie stark sein Immunsystem ist.  Dir ist bewusst, dass die innere Kraft, die er zur Verfügung hat, um gesund zu bleiben,  entscheidend ist. Und dass dein Hund in der Lage sein muss, diese zu mobilisieren, gerade wenn er (chronisch) krank ist: Das ist dir auch klar.

 

Beim Immunsystem ist es ein bisschen so wie beim Sport treiben, gesünder essen oder achtsamer leben… Wir wissen alle, dass es wirklich gut wäre, doch die Prioritäten liegen oft woanders. Ich beobachte das immer wieder in der Praxis: Wenn dein Hund krank ist, hat diese Krankheit die absolute Priorität und alles andere verschwindet vom Radar. Obwohl es eigentlich dazu gehört.

 

Dabei hast du ganz bestimmt den Wunsch, dass nicht nur die Krankheit therapiert wird, sondern auch die Ursachen. Gerade wenn du ein Herz für alternative Tiermedizin hast, möchtest du, dass nach den wahren Gründen gesucht wird. Die Ursache zu finden, ist der sichere Weg, um zu vermeiden, dass dein Hund immer wieder krank wird. 

 

Nehmen wir als Beispiel eine Ohrenentzündung. Die Ursache hierfür wird oft in einer getreidelastigen Fütterung gesehen. Oder als Entgiftungsreaktion, wenn die Leber oder der Darm nicht richtig funktionieren und der Stoffwechsel entgleist. Diese möglichen Ursachen sind nicht von der Hand zu weisen und treffen oftmals zu.

 

Das Immunsystem ist immer beteiligt

 

Natürlich ist es ungeheuer wichtig, dass nicht nur Symptome „wegradiert“ werden. Doch sollten wir noch gründlicher hinschauen und die wirkliche Basis betrachten? Das Immunsystem wird nicht immer die alleinige Ursache für eine Erkrankung sein. Aber es wird immer beteiligt sein. Und deshalb ist es von so großer Bedeutung, es immer „auf dem Schirm zu haben“.

 

Je weniger der Organismus deines Hundes „kämpfen“ muss, weil sein Immunsystem angeschlagen ist, umso effektiver wird alles andere funktionieren.

 


Kostenloser Ratgeber, Minikurse & mehr

Zum Download


Chronische Erkrankungen stellen das Immunsystem auf die harte Probe

 

Eine akute Erkrankung – wie eine einmalige Ohrenentzündung – wird viel schneller auskuriert sein, wenn du das Immunsystem parallel zur ohrenspezifischen Behandlung mit einbeziehst. Am besten wäre es natürlich, wenn du von Beginn an auf natürliche Mittel zurückgreifst. Möglicherweise dauert es erst ein paar Tage länger als mit einer Antibiose (aber nicht unbedingt!). Doch auf längere Sicht wird dein Hund der Gewinner sein: Sein Darm wird gesund bleiben, sein Immunsystem stark bleiben und das Risiko, dass er sich die nächste Entzündung einfängt, bleibt gering.

Und wie sieht es bei chronisch kranken Hunden aus? Ganz gleich um welche Erkrankung es sich handelt, Fakt ist: Die chronische Erkrankung wird das Immunsystem auf die harte Probe stellen.

 

 

Worauf ich eigentlich hinaus möchte: Rufe dir das Immunsystem deines Hundes lieber zu früh als zu spät ins Gedächtnis! Denke nicht nur, dass es ein wichtiges Thema ist. Handle! Warte nicht ab, bis dein Hund krank wird, um gut für seine Abwehr zu sorgen. Es ist gar nicht so schwer, wenn du zwei wichtige Regeln beachtest:

  • Füttere deinen Hund artgerecht, ausgewogen und abwechslungsreich (leicht zu merken: AAA)
  • Achte darauf, dass dein Hund wenig Stress hat und täglich viele Ruhephasen bekommt
  • Dann reicht es aus, ein- oder zweimal im Jahr zu schauen, ob dein Hund Unterstützung braucht. Das kann während des Fellwechsels sein, oder weil er gerade mehr Stress hat.

Check-up für deinen Hund

 

Wenn du dich fragst, wie es um das Immunsystem deines Hundes steht, nimm dir einen Augenblick Zeit, um über folgende Fragen nachzudenken.

  • - Ist dein Hund ein Senior oder noch ganz jung?
  • - Ist er übergewichtig oder zu dünn?
  • - Leidet dein Hund unter Allergien oder Unverträglichkeiten?
  • - Leidet er an einer Autoimmunerkrankung?
  • - Ist dein Hund chronisch krank?
  • - Hat er öfters Magen-Darm-Beschwerden?
  • - Bekommt er oft Ohren- oder Augenentzündungen?
  • - Hat er mehrfach Antibiotika bekommen?
  • - Nimmt er Medikamente (z.B. Herzmedikamente)?
  • - Zeigt dein Hund oft Erkältungssymptome?
  • - Ist dein Hund sehr unruhig und schläft nicht genügend?
  • - Hat dein Hund Stress oder Ängste?

 

Eigentlich reicht es, wenn du eine dieser Fragen mit JA beantwortest. Dann ist es jetzt schon Zeit, dich mit seinem Immunsystem zu befassen.

Wie beim Sport treiben, gesünder essen oder achtsamer leben… Es reicht nicht aus, zu wissen, dass es gut wäre. Es wird nichts bringen, immer wieder auf die nächste Woche zu verschieben.

 

Das Immunsystem deines Hundes ist kein „Nice-to-have“. Starte heute damit, deinem Hund viel Kraft und Vitalität zu schenken. Sorge ab jetzt dafür, dass seine aktuelle Behandlung noch effektiver wird und schneller greift. Damit dein Hund wieder aktiv und lebensfroh wird und es auch lange bleibt. 

  



Dieser Beitrag hat dir gefallen, und du möchtest informiert werden, wenn ein neuer erscheint?
Dann ist der GlücklicHundGesund-Ticker genau richtig für dich!
Er bringt dir regelmäßig viele wertvolle Informationen zur Gesundheit deiner Hunde sowie über meine Artikel und Angebote.


Meine Name ist Anne Sasson. Ich bin Tierheilpraktikerin, Ernährungsberaterin und Dozentin. 

Mein Herzenswunsch?  Für immer mehr Hundegesundheit zu sorgen.
Meine Vision? Jeder Hund wird individuell behandelt und nach seinen ganz speziellen Bedürfnissen gefüttert.
Mein Weg? Es sind eigentlich zwei... Hunde sanft und nachhaltig behandeln und maßgeschneiderte Fütterungpläne für sie zusammenstellen. Und mein Wissen und meine Erfahrungen an andere Menschen im Tierberuf weiterzugeben. 

Kontakt  | Gebühren |  ImpressumDatenschutzerklärung

(c) Anne Sasson 2009-2022

Anne Sasson - Tierheilpraktikerin [-cartcount]